MESSAGE AN DIE BRD-REGIERUNG ZUM THEMA SYRIEN

Bernhard Falk

02-08-2017

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen

Wir haben heute den 6. Dezember 2014 und es ist dringend notwendig, dass wir Muslime unsere berechtigten Forderungen und Anliegen gegenüber der BRDRegierung klar und deutlich – und zwar öffentlich, also für jeden nachvollziehbar – zur Sprache bringen.

Unsere Message richtet sich direkt an Sie – die BRD-Regierung, also Gabriel, Merkel usw. - und betrifft heute die Syrien-Politik der BRD. Als Muslime fordern wir von Ihnen – der BRD-Regierung -, dass Sie die Kriminalisierung unserer Brüder und Schwestern, die gegen das Asad-Regime islamischen Widerstand leisten, endlich stoppen!

Hören Sie auf, diejenigen zu kriminalisieren, die
     1. nach Syrien gehen, um dort gegen das Asad-Regime zu kämpfen, oder
     2. von hier aus den militanten islamischen Widerstand gegen das Asad- Regime unterstützen!

Als zweitmächtigste Regierung der Welt – nach den USA – mögen Sie – die BRD-Regierung – ein Triumphgefühl der Macht verspüren – doch Sie sollten sich nicht täuschen!

Die Umma, also die Gemeinschaft der sunnitischen Muslime weltweit, merkt sehr deutlich, wie Sie – die BRD-Regierung – das Asad-Regime unterstützen. Es bleibt uns Muslimen nicht verborgen, mit welchem Argumentationsmuster Sie – die BRD-Regierung – den Widerstand gegen das Asad-Regime kriminalisieren. So hat Ihr oberster Staatsanwalt – der sogenannte Generalbundesanwalt der BRD – in einer aktuellen Anklageschrift den islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime mit folgenden unverschämten Worten als verbrecherisch beschrieben:

(Zitatanfang) „Die Gewalttaten waren und sind darauf gerichtet, insbesondere Angehörige der staatlichen Regierungstruppen zu töten, um damit die Sicherheit des Staates Syrien und seiner Regierungsstrukturen zu beeinträchtigen und zu zerstören... Die Beteiligung an Kampfhandlungen in Syrien greift die staatliche Sicherheit insgesamt an und ist geeignet, diese schwerwiegend zu stören, in dem Rechtsregeln faktisch außer Kraft gesetzt werden...“ (Zitatende)

So kriminalisieren Sie - die BRD-Regierung – den legitimen islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime. Die BRD-Regierung stellt sich also an die Seite eines verbrecherischen Regimes, das in den vergangenen drei Jahren mehr als 200.000 Menschen ermordet hat – u.a. mit Giftgas, dessen Grundstoffe aus deutscher Produktion stammen!

Sie – die BRD-Regierung – nehmen häufig und gerne das Wort „Sicherheit“ in den Mund. Sie gau(c)keln der Bevölkerung vor (in diesem Fall kann man das Wort „gaukeln“ tatsächlich mal mit „ck“ schreiben), dass die Regierung für die BRD Sicherheit schaffe. In Wirklichkeit wird die Sicherheit der BRD dadurch gefährdet, dass Sie – die BRD-Regierung – eine ungerechte Politik betreiben. Und es ist eine Tatsache, dass unter Ungerechtigkeit leidende Menschen zahlreiche Mittel und Wege finden, sich gegen diese Ungerechtigkeit zu wehren!

Überall in der arabischen Welt haben die weltbeherrschenden Staaten USA und BRD mehr oder weniger gewalttätige Statthalter installiert, die den muslimischen Massen das Leben schwer machen. Aber die Muslime werden diesen schrecklichen Zustand natürlich nicht einfach widerstandslos hinnehmen.

Als Muslime haben wir das Recht, in Frieden und Sicherheit in einem islamischen Staat leben zu dürfen. Die Muslime in Syrien und ihre Helfer aus aller Welt haben es im Laufe der vergangenen drei Jahre geschafft, zahlreiche Gebiete von dem Asad-Regime zu befreien, und bemühen sich mit aller Kraft, in den befreiten Gebieten ein stabiles islamisches Emirat zu etablieren. Die führende organisatorische Kraft in diesem Bemühen ist bekanntlich die Jabhat anNusra: fest verankert im syrischen Volk und verbündet mit anderen islamischen Organisationen; dazu gehören personell sehr starke Gruppen wie Ahrar ashSham, aber auch eine Vielzahl kleiner, sehr effizienter Gruppen wie z. B. die Junud-ash-Sham-Brigade.

Sie – die BRD-Regierung – bringen seit ca. einem halben Jahr zur Diskreditierung des islamischen Widerstands in Syrien argumentativ gern und häufig die obskure ISIS-Gruppe ins Spiel, obwohl Sie und Ihre Geheimdienste genau wissen, dass ISIS den islamischen Widerstandsgruppen quasi in den Rücken gefallen ist und dadurch die Situation der islamischen Widerstandskämpfer in Syrien erheblich erschwert hat.
Die Muslime in aller Welt merken sehr deutlich, dass Ihnen – der BRDRegierung – wie dem Asad-Regime die Machenschaften von ISIS zupasskommen! Sie – die BRD-Regierung – wie Asad verweisen gern auf die Gräueltaten der ISIS-Extremisten, obwohl sie genau wissen, dass sich die Muslime in aller Welt davor ekeln.
Und es scheint Sie – die BRD-Regierung – sehr zu freuen, dass sich diese Extremisten-Truppe irrtümlich „Islamischer Staat“ nennt; denn Sie – die BRDRegierung – hoffen wie Asad, dass dadurch das Ziel der Muslime, einen islamischen Staat zu gründen, nachhaltig diskreditiert wird.

Und es fällt auf, dass Sie – die BRD-Regierung – sowie viele Medien ständig Muslime als ISIS-Unterstützer zu verunglimpfen versuchen, obwohl hinreichend bekannt ist, dass es sich bei den betroffenen Personen um ISIS-Kritiker handelt. Von diesen Diffamierungsversuchen bin sogar ich persönlich betroffen – siehe nur die Titelseite von Berlins größter Tageszeitung am 2. September dieses Jahres!

Aber egal: Sie – die BRD-Regierung – werden auch durch noch so absurde Propaganda nicht verhindern können, dass die sunnitisch-arabischen Massen gegen die vom Westen protegierten Herrscher rebellieren und früher oder später einen islamischen Staat, der diesen Namen verdient, gründen inshaALLAH!

Man schaue sich nur die Absurdität der Machtverhältnisse in den arabischen Ländern von West nach Ost an:
     • im Maghreb dieser westlich orientierte mafiös-kranke Jüngling, der sich als „König“ verehren lässt;
     • in Algerien dieser vom Militärapparat der anti-islamischen Putschisten gestützte schwerkranke Greis namens Bouteflika;
     • in Libyen der totale Staatszerfall seit der von der NATO inszenierten Ermordung Qaddafis;
     • in Ägypten das von den USA und der BRD installierte PutschistenRegime des Sisi-Generals;
     • in Palästina das von den USA und der BRD unterstützte zionistische Besatzungs-Regime;
     • auf der Arabischen Halbinsel sowie in Jordanien diese Monarchen und Fürsten, die sich in ihren vom Westen bewachten Palästen verschanzen;
     • in Syrien dieses alawitische Gewalt-Regime des Asad, der sich nur durch seine Sicherheitspartner in West und Ost noch an der Macht hält, und schließlich
     • im Irak dieses von den USA und dem Iran installierte MarionettenRegime.
Es ist das Recht der sunnitisch-arabischen Massen, gegen diese absurden Machtverhältnisse aufzustehen, und es ist eine Pflicht für die Muslime in aller Welt, den islamischen Widerstand der arabischen Geschwister zu unterstützen. Sie – die BRD-Regierung – sollten sich sehr genau überlegen, ob es klug und sinnvoll ist, Ihre bisherige gegen mehr als eine Milliarde sunnitische Muslime gerichtete Politik fortzusetzen. Wenn Sie z. B. weiterhin den islamischen Widerstand in Syrien kriminalisieren, machen Sie – die BRD – sich nicht nur ein paar Tausend „Salafisten“ in Deutschland oder Mujahidin in Syrien zum Feind, sondern mehr als eine Milliarde sunnitische Muslime weltweit.

Sie – die BRD-Regierung – sollten sich mal vergegenwärtigen, was das Resultat der Diskriminierung von den ca. 350.000 Juden war, die 1938 im Deutschen Reich lebten (vor dem sog. Anschluss Österreichs). Wie Sie wissen, betrieb der deutsche Staat damals eine systematisch antijüdische Diskriminierung, d. h., man versuchte den in Deutschland lebenden Juden das Leben im Alltag so schwer wie möglich zu machen. Als Reaktion verübte der in Paris lebende 17-jährige Jude Grynszpan am 07.11.1938 ein Attentat auf die deutsche Botschaft. Daraufhin erfolgte in Deutschland der Übergang von der Diskriminierung der Juden zur systematischen Verfolgung.

Schon am Abend des 07.11.1938 wurden in Kassel die jüdischen Einrichtungen verwüstet, in der gleichen Nacht die jüdischen Einrichtungen in Bebra und Sontra. Eine Nacht später, vom 08.11. auf den 09.11.1938, brannte dann in Bad Hersfeld die erste Synagoge; in Eschwege, Fritzlar usw. wurden die jüdischen Wohnungen und Geschäfte demoliert. Und eine weitere Nacht später, vom 09.11 auf den 10.11.1938 fand sodann in allen Teilen Deutschands die organisierte anti-jüdische Pogrom-Nacht statt, die in die Geschichtsbücher beschönigend als „Kristall-Nacht“ eingegangen ist.

Haben Sie – die BRD-Regierung – aus den Ereignissen vom 09.11.1938 gelernt? Das Resultat der deutschen Politik, die mit der Diskriminierung von 350.000 Juden begann, ist jedenfalls bekannt.
Schauen Sie sich dazu nur diese Karte an: Das erst seit 1871 als Staat existente Deutschland, das zwei Weltkriege verursacht hat, existiert seit 1945 nicht mehr; das im Westen Deutschlands unter der Regie der USA gegründete Teil-Gebilde „BRD“ ist quasi der Rest.
Zwar ist es der BRD ab dem 09.11.1989 gelungen, das Gebiet der DDR zu knacken – ohne allerdings wirklich die Herzen der dort lebenden Menschen zu erreichen. Und die anderen Gebiete – wie Ostpreußen, Westpreußen, Schlesien – sind definitiv weg.
Das alles ist letztlich das Resultat einer Politik, die mit der Diskriminierung von 350.000 Juden anfing.
Und Sie – die BRD-Regierung – sollten wissen, dass Sie einen Krieg gegen mehr als eine Milliarde sunnitische Muslime nur verlieren können. Unterschätzen Sie nicht das Potenzial dieser Massen von Menschen, wenn die mal wirklich aufwachen...

Nicht zuletzt durch die in diesem Jahr sprunghaft angestiegenen Verhaftungen von Muslimen mit Syrien-Bezug macht sich der BRD-Staat die Umma zum Feind. Von dieser Verhaftungswelle, die von Ihnen – der BRD-Regierung – initiiert worden ist, sind folgende drei Personengruppen betroffen:

     1. Muslime, die sich zwischenzeitlich mutmaßlich in Syrien aufgehalten haben, um dort den islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime zu unterstützen, und anschließend wieder in die BRD zurückgekehrt sind;
     2. Muslime, die mutmaßlich auf dem Weg nach Syrien waren, um dort den islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime zu unterstützen, jedoch nicht dorthin gelangt sind;
     3. Muslime, die von hier aus mutmaßlich den islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime unterstützt haben.

Indem der BRD-Staat diese Muslime einknastet, positioniert er sich an der Seite Asads und – wenn man sich die einzelnen Verhaftungsfälle genauer anschaut – wird deutlich, wie skandalös das repressive anti-islamische Verhalten der BRD konkret ist!

Fall 1: Am gestrigen Freitag, 05.12.2014, hat das Oberlandesgericht Frankfurt den kosovo-albanischen Bruder Kreshnik zu einer Gefängnisstrafe von 3 Jahren und 9 Monaten verurteilt. Dieser junge Bruder hat im Alter von 19 Jahren etwas geleistet, was bemerkenswert ist:
Im Juli 2013 reiste er nach Syrien, um den Muslimen dort im Widerstand gegen das Asad-Regime zu helfen. Als er jedoch bei ISIS landete, stellte er Folgendes fest: (Zitatanfang) „Es gab Spannungen mit anderen Rebellengruppen; die ISIS wollte alles beherrschen; es kann doch nicht sein, dass Muslime Muslime umbringen“ (Zitatende). Also entschied sich Bruder Kreshnik für die Rückreise und wurde am 12.12.2013 auf dem Frankfurter Flughafen festgenommen.
Wie man auf die Idee kommen kann, einen solchen Menschen zu verhaften und einzuknasten, ist unbegreiflich.

Fall 2: Dieser Fall ist noch skandalöser, denn Sie – die BRD-Regierung – haben allen Ernstes Mutter und Kind ins Gefängnis geworfen; am 31.03.2014 stürmte die berüchtigte GSG9 eine Wohnung in Bonn und verschleppte Umm Luqmaan, eine polnische Konvertitin, mit ihrem damals noch nicht einmal 2 Jahre alten Kleinkind per Hubschrauber zum BGH nach Karlsruhe. Seitdem befinden sich Mutter und Kind im geschlossenen Vollzug des Frauenknasts im niedersächsischen Vechta bei Bremen.
Aus der Anklageschrift des Generalbundesanwalts beim BGH vom 15.09.2014 ergibt sich, was die BRD der Umm Luqmaan vorwirft. Im Mai 2013 sei sie mit Fared Saal, dem Vater ihres Kindes, nach Syrien gereist; sie sei im Juli 2013 nach Bonn zurückgekehrt, während sich Fared Saal im August der islamischen Widerstandsbrigade Junud ash-Sham angeschlossen habe. Noch bevor Umm Luqmaan dann im Oktober 2013 zum zweiten Mal nach Syrien reiste, sei Fared Saal zu ISIS gewechselt. Sie habe ihm bei dieser zweiten Reise mehrere Kameras und Bargeld mitgebracht; schon kurz nach ihrer Rückkehr in die BRD im Dezember habe sie dem Fared Saal einen weiteren Geldbetrag überwiesen. Im Januar 2014 geriet Fared Saal sodann in Gefangenschaft und meldete sich nach seiner Freilassung im Februar telefonisch bei Umm Luqmaan mit der Bitte um weitere finanzielle Unterstützung. Umm Luqmaan habe daraufhin, unterstützt von Angehörigen und Bekannten, im Laufe des Februar weitere Überweisungen veranlasst.
All dies sind nach menschlichen Maßstäben ganz normale Vorgänge – ganz unabhängig von der jeweiligen Gruppenzugehörigkeit des Fared Saal; auch dessen psychopathologische Entwicklung bei ISIS im Laufe von 2014 kann man der Umm Luqmaan nicht anlasten – denn zu diesem Zeitpunkt befand sie sich schon in der BRD in Haft.
Deshalb an dieser Stelle der ausdrückliche Appell an Sie – die BRD-Regierung: lassen Sie endlich Mutter und Kind frei!

Fall 3: Und lassen Sie endlich Umm Melisa frei! Diese deutsche Konvertitin und Mutter zweier Kinder wurde am 23.05.2014 bei ihrer Rückkehr aus Syrien von der BRD auf dem Flughafen Frankfurt am Main verhaftet und sitzt seitdem unter schikanösen Haftbedingungen in Bayern im Knast.

Fall 4: Eng verbunden mit dem Fall Umm Melisa ist die Festnahme von Bruder Soufiane am 15.10.2014 in Frankfurt am Main. Der Generalbundesanwalt beim BGH wirft diesem Marokkaner aus Rüsselsheim vor, von September 2013 bis Juni 2014 in Syrien für die Jabhat an-Nusra, also die führende islamische Kraft des Widerstands gegen das Asad-Regime, tätig gewesen zu sein. Was daran strafbar sein soll, ist aus islamischer Sicht völlig unverständlich.

Fall 5: Sehr bezeichnend für die Politik der BRD-Regierung, das Asad-Regime zu unterstützen, ist auch die Verhaftung von Bruder Harun, einem Afghanen aus München, am 01.04.2014 auf dem Prager Flughafen mit anschließender Auslieferung nach Deutschland.
Der Generalbundesanwalt beim BGH hat diesen Bruder allen Ernstes angeklagt, im September 2013 nach Syrien gereist zu sein und sich dort der islamischen Widerstandsbrigade Junud ash-Sham angeschlossen zu haben; im Februar 2014 sei er zusammen mit ca. 1600 Mujahidin daran beteiligt gewesen, das Zentralgefängnis des Asad-Regimes in Aleppo zu stürmen (eine Gemeinschaftsaktion der Junud ash-Sham zusammen mit Jabhat an-Nusra und Ahrar ash-Sham). Es ist also nach der Meinung von Ihnen – der BRD-Regierung – verbrecherisch, wenn man versucht, Asads Gefängnisse zu stürmen und die Gefangenen zu befreien?

Fall 6 und Fall 7: Gleichzeitig mit Umm Luqmaan, also am 31.03.2014, wurden zwei türkische Muslime verhaftet, nämlich Bruder Fatih aus Berlin sowie Bruder Fatih aus Frankfurt am Main. Getreu dem Motto „Alles ISIS!“ versuchte die BRD-Propaganda – von der Presseabteilung des GBA bis zu den Wiederkäuern in den Medien –, die beiden Verhafteten als ISIS-Mitglieder zu diffamieren. Ein halbes Jahr später, in der Anklageschrift vom September 2014, ist dann von ISIS keine Rede mehr. Beide Brüder werden vielmehr beschuldigt, im Juni 2013 nach Syrien gereist zu sein, sich dort als Mitglieder der islamischen Widerstandsbrigade Junud ash-Sham betätigt zu haben und dann im September 2013 in die BRD zurückgekehrt zu sein.

Es ist aus islamischer Sicht völlig unbegreiflich, woher Sie – die BRDRegierung – sich eigentlich das Recht nehmen, aus Syrien zurückkehrende Muslime reihenweise festzunehmen. Es folgt eine Verhaftung nach der anderen...

Fall 8 und Fall 9: Besonders spektakulär war der Zugriff auf den Autoreisezug beim österreichischen Villach am frühen Morgen des 11.10.2014, als dort ein aus Syrien zurückkehrendes Münchener Ehepaar festgenommen und anschlie- ßend in die BRD überstellt wurde: der türkische Bruder Shamil und seine irakische Ehefrau, die Schwester Farah.

Fall 10: Kurios war auch der Zugriff am 19.09.2014 auf einer Baustelle im Berliner Stadtteil Marienfelde, als der mit Fassadendämmarbeiten an einem 8- geschossigen Bau eingesetzte türkische Bruder Murat verhaftet wurde, weil ihn die BRD verdächtigt, von Januar bis August 2014 in Syrien den islamischen Widerstand unterstützt zu haben.

Fall 11: So unverständlich wie lächerlich ist auch die Festnahme des erst 21- jährigen Berufsschülers in Mülheim an der Ruhr am 24.09.2014: Der albanische Bruder Nezet wird verdächtigt, sich im Juli/August 2014 wenige Wochen in Syrien aufgehalten zu haben.

Fall 12: Und so jagt eine Festnahme die nächste – siehe auch die Festnahme des tunesischen Bruders am 20.11.2014 in Wolfsburg, dem vorgeworfen wird, sich ca. drei Monate lang in Syrien aufgehalten zu haben.

So haarsträubend es ist, Syrien-Rückkehrer mit der Begründung festzunehmen, sie hätten den islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime unterstützt, so ist es erst recht haarsträubend, Muslime einfach mit der Begründung festzunehmen, sie könnten mutmaßlich beabsichtigen, nach Syrien zu reisen, um den islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime zu unterstützen.

Fall 13: In dem Zusammenhang ist das skandalöse Urteil des Amtsgerichts München vom 22.10.2014 zu nennen, mit dem Bruder Gökhan zu sieben Monaten Knast ohne Bewährung verurteilt worden ist. Die „Begründung“ lautete, dieser türkische Bruder aus München sei am 02.09.2014, als er in einem Reisebus an der deutsch-österreichischen Grenze bei Simbach am Inn festgenommen wurde, mutmaßlich auf dem Weg nach Syrien gewesen.

Fall 14: Sozusagen die „volle Packung“ dessen, was Sie – die BRD-Regierung – für die Muslime im Angebot haben – nämlich Knast, Diffamierung und Misshandlung – wird seit dem 13.11.2013 dem afghanischen Bruder Mohammad aus Mönchengladbach zuteil.
Die Prozesseröffnung des OLG Stuttgart fand am 05.11.2014 demonstrativ im sog. Mehrzweckgebäude der JVA Stuttgart-Stammheim statt – also an dem Ort, den die Gründer der RAF – Baader und Meinhof – nicht überlebt haben! Als Bruder Mohammad am 05.11.2014, also nach einem Jahr U-Haft, in Handschellen auf die Anklagebank von Stuttgart-Stammheim gesetzt wurde, trugen die Vertreter des GBA eine Anklageschrift vor, deren Motto lautete: „Alles ISIS!“. Und genau in diesem Sinne war die BRD-Medien-Propaganda orientiert – als ob es sich um einen ISIS-Prozess handele...
Diese Diffamierung geschah und geschieht wider besseren Wissens. Denn selbst der GBA hat – siehe die ergänzende Mitteilung vom 18.07.2014 – eingeräumt, dass es sich eigentlich nicht um eine ISIS-Angelegenheit handelt, sondern um die unabhängige islamische Widerstandsgruppe „Jaish al-Muhajirin wa-l-Ansar“ (JAMWA), die bis heute sehr erfolgreich gegen das Asad-Regime kämpft.
Um den Hintergrund zu verstehen, muss man wissen, dass Bruder Mohammad am 13.11.2013 auf einer Raststätte der BAB 8 in der BRD zusammen mit einer  Person festgenommen wurde, die im Laufe der Vernehmungen eingeräumt hat, sich von August bis Oktober 2013 außerhalb der BRD aufgehalten und während dieses Zeitraums in Syrien intensiven Kontakt zum JAMWA-Umfeld gehabt zu haben.
Wenn man also das Propaganda-Theater der Anklageschrift gegen Bruder Mohammad mal beiseite nimmt, so bleibt im Grunde nur der Verdacht der BRD übrig, Bruder Mohammads Reiseziel, als er am 13.11.2013 auf der Raststätte verhaftetet wurde, sei JAMWA gewesen und die andere Person – sein Mitfahrer – habe zur JAMWA zurückkehren wollen.
(Nebenbei bemerkt: Dass sich ein Teil der JAMWA Ende November/Anfang Dezember 2013 abgespalten hat und zur ISIS-Gruppe übergelaufen ist, spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle, da die Verhaftung bereits vorher, am 13.11.2013, stattfand.)
Was wird nun dem Bruder Mohammad an konkreten Handlungen vorgeworfen? Bruder Mohammad und sein Mitfahrer waren am 13.11.2013 in einem zum Preis von lediglich 850 Euro erworbenen Ford-Focus-Vehikel unterwegs; laut Anklageschrift hatte Bruder Mohammad zuvor in Mönchengladbach auf seinen Namen die Zulassungsformalitäten für das Fahrzeug erledigt und eine entsprechende Kfz-Versicherung abgeschlossen. Man mag darüber streiten, ob solch ein Gefährt geeignet ist, um sicher nach Syrien zu gelangen; jedenfalls handelt es sich um die Sorte Vehikel, über die sich unsereins aufregt, wenn wir durch die BRD rasen und auf der Überholspur ausgebremst werden.
Bruder Mohammad führte in seinem Gepäck, so die Beschuldigung, ca. 5000 Euro Bargeld und Militärkleidung mit sich; ebenso habe sein Beifahrer umfangreiche Militärkleidung und zudem zwei Nachtsichtgeräte sowie zwei Ferngläser im Gepäck verstaut. Ob Bruder Mohammad dasselbe Reiseziel hatte wie sein Mitfahrer, ist reine Spekulation. Und selbst dann, wenn man annimmt, er habe nach Syrien zu gelangen beabsichtigt, ist es reine Spekulation, was er dort mit wem hätte tun wollen.
Zusammenfassend gesagt: Es handelt sich um einen Skandal, dass Bruder Mohammad seit mehr als einem Jahr in der BRD inhaftiert ist – zuerst in Freiburg, jetzt in Stammheim –, in aller Öffentlichkeit wider besseren Wissens als ISISMann diffamiert wird und – das ist sozusagen das i-Tüpfelchen des Skandals – neulich in Stammheim von Verbrechern zusammengeschlagen wurde.

Die dritte Gruppe von Muslimen, welche von Ihnen – der BRD-Regierung – im Rahmen der Syrien-Politik gnadenlos verfolgt werden, sind diejenigen Brüder und Schwestern, die von hier aus den islamischen Widerstand gegen das AsadRegime unterstützen. Die zugehörigen Verhaftungsaktionen verliefen mehr oder weniger spektakulär:

Fall 15: Kaum öffentlich bemerkt wurden die gewaltsame Erstürmung der Wohnung von Bruder Arben und die gewaltsame Erstürmung der Wohnung seiner Eltern am 22.07.2014: Dieser albanische Bruder aus München wird verdächtigt, den islamischen Widerstand gegen Asad zu unterstützen und ist in Bayern inhaftiert worden.

Fall 16: Ebenfalls in Bayern inhaftiert ist der albanische Bruder Lavdim, der den schon erwähnten Bruder Gökhan (Fall 13) davon überzeugt haben soll, sich auf die Reise zu begeben – mutmaßlich nach Syrien. Bruder Lavdim wurde wie Bruder Gökhan am 02.09.2014 im Reisebus bei Simbach am Inn nahe der deutsch-österreichischen Grenze verhaftet.

Fall 17Fall 18Fall 19 und Fall 20: Sehr spektakulär war die Polizeiaktion, die am 18.10.2014 in sieben Bundesländern gegen Muslime durchgeführt wurde, welche von Ihnen – der BRD-Regierung – verdächtigt werden, den islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime von hier aus zu unterstützen.
Dabei wurden in Aachen drei Brüder verhaftet: der tunesische Bruder Kamel Ben Yahia, der Bruder Yusup aus der früheren Soviet Union und der marokkanische Bruder Mounir.
Am stärksten ins Gewicht fällt allerdings die Verhaftung von Bruder Kassem in Bonn; die größte Tageszeitung der westlichen Welt, die berüchtigte „Bild“- Zeitung, beschreibt dessen Verhaftung so: (Zitatanfang) „Samstag-Morgen ist es ganz plötzlich vorbei mit der Ruhe im Bonner Stadtteil Poppelsdorf.
Vermummte, schwerbewaffnete Polizeikräfte stürmen im Jagdweg eine Hochparterrewohnung. Mitglieder der Anti-Terroreinheit GSG9 sprengen die Wohnungstür. Im Visier: Kassem R. Der Libanese, seine Frau und die Kinder werden im Schlaf überrascht.“ (Zitatende)
Und getreu dem BRD-Motto „Alles ISIS!“ zur Diffamierung des islamischen Widerstands in Syrien wird dazu auf der Titelseite die Headline verbreitet: (Zitatanfang) „ISIS-Schneider gefasst! Bonner lieferte 100 Militärhemden und 6000 Parka – was weiß die Ehefrau?“ (Zitatende)
(Wobei die Ehefrau im Großbildformat den Millionen von Lesern vorgeführt wird.)
In Wirklichkeit ist im Haftbefehl bezüglich Bruder Kassem überhaupt nicht von einer ISIS-Unterstützung die Rede – im Gegenteil: es geht um die Unterstützung der bekannten islamischen Widerstandsgruppe Ahrar ash-Sham, das ist die personell stärkste Gruppe im islamischen Widerstand gegen das Asad-Regime. Mit welchem Recht erdreistet sich die BRD, es als „terroristisch“ zu bezeichnen, wenn ein Muslim solch eine Widerstandsgruppe mit Hemden und Anoraks unterstützt?

Fall 21Fall 22Fall 23Fall 24Fall 25Fall 26Fall 27Fall 28 und Fall 29: Bei der umfangreichen Repressionsmaßnahme am 12.11.2014 gegen mutmaß- liche Unterstützer des islamischen Widerstands in Syrien waren 240 Polizeibeamte aus NRW, Niedersachsen und Bayern beteiligt. Unter der Leitung des Generalbundesanwalts sowie der Staatsanwaltschaft Köln wurden insgesamt neun Muslime verhaftet:
     • der pakistanische Bruder Mirza Tamoor aus Bergisch Gladbach, der sich seit Jahren im Bereich der humanitären Hilfe für die notleidenden Menschen in Syrien engagiert, und
     • vier Söhne einer ehrenwerten muslimischen Migrantenfamilie aus Netphen (der Vater ist tunesischer Muslim, die Mutter eine Konvertitin aus Kroatien); bei den Verhafteten handelt es sich um Bruder Sofien aus Köln, Bruder Kais aus Köln, Bruder Lazhar aus Siegen und Bruder Omar aus Netphen; die beiden älteren Brüder – Sofien und Kais – sind als engagierte Muslime bekannt, die ISIS scharf kritisieren; ferner
     • vier junge Muslime aus Siegen (Bruder Ali), Kreuztal (Bruder Anouar) und Köln (Bruder Mustapha sowie Bruder Usman). Wenn man bedenkt, dass Sie – die BRD-Regierung – dafür verantwortlich sind, dass Deutschland als drittgrößter Waffenexporteur der Welt jedes Jahr etliche Milliarden Euro durch Rüstungsgeschäfte kassiert, mutet es geradezu skurril an, wenn Sie hier Muslime ins Gefängnis werfen, die angeblich den einen oder anderen winzigen Geldbetrag an die in Syrien lebenden Geschwister transferiert haben oder dies zu tun beabsichtigten, um den Widerstand gegen das AsadRegime zu unterstützen. Sie – die BRD-Regierung – sollten sich für eine derartige Repression schämen!

Wir Muslime wissen, dass Sie – die BRD-Regierung – nur deshalb so repressiv agieren können, weil der Mehrheit der BRD-Bürger völlig egal ist, wie die Muslime in Syrien unter dem Asad-Regime leiden.
Obwohl die BRD als weltbeherrschender Staat Nr. 2 zusammen mit den USA, dem weltbeherrschenden Staat Nr. 1, verantwortlich ist für die katastrophale Situation der Menschen in Afrika, Asien und Latein-Amerika, leistet sich die BRD-Bevölkerung mehrheitlich den Luxus, diese Fakten zu ignorieren. Europas größtes Nachrichtenmagazin, „Der Spiegel“, hat Ihnen – der BRDRegierung – auf einem Titelblatt im November (2014) nicht ohne Grund buchstäblich den Spiegel vorgehalten und treffend getitelt: (Zitatanfang) „Generation Merkel – unkritisch, ehrgeizig, unpolitisch!“ (Zitatende).

Das Magazin „Der Spiegel“ - wirklich kein systemkritisches Organ – hat damit folgende Tatsache zum Ausdruck gebracht: Die „Generation Merkel“ ist eine ehrgeizige, aber politisch dumme, nur auf den eigenen Vorteil bedachte Generation. Dem entspricht das Charisma Ihrer Regierung – Sie haben nämlich keins, sondern verwalten lediglich die imperialistischen Alltagsgeschäfte der BRD. Konsequente Widerstandsbiografien sind in diesem Deutschland – damals wie heute – selten. Muslimische Widerstandsbiografien sind hierzulande bisher noch seltener – Sie sehen ja, wie „Der Spiegel“ im Oktober (2014) über mich berichtet hat.

Angesichts dieser Situation bin ich jedem – ob Muslim oder Nicht-Muslim – dankbar, der dabei hilft, öffentlich die Wahrheit und die Fakten, was die verheerende BRD-Politik betrifft, quasi „auf den Tisch zu knallen“.
Ich möchte darum die heutige Message an Sie – die BRD-Regierung – mit einem konkreten Beispiel abrunden, um zu verdeutlichen, was ich meine: Im Oktober (2014) veröffentlichte der Journalist und Verleger Jakob Augstein, anerkannter Sohn des „Spiegel“-Begründers Rudolf Augstein, eine treffende Kolumne unter dem Titel „Wir Terroristen“. Er schrieb wörtlich: (Zitatanfang) „Der Westen bekämpft den islamistischen Terrorismus. Warum nicht den eigenen? Die Zahl der Menschen, die uns zum Opfer fallen, ist viel höher. Alle zehn Sekunden verhungert ein Kind. Es ist unsere Schuld.“ (Zitatende)

Damit spricht Jakob Augstein das dramatischste Problem unserer Zeit an: Die Verantwortung der USA und die Verantwortung der BRD für die schreckliche Tatsache, dass jeden Tag weltweit insgesamt ca. 100.000 Menschen an Hunger bzw. dessen Folgen sterben – jeden Tag!
(Zitat): „Hunger ist kein stiller Tod, kein langsames Verlöschen. Das Ende ist grausam, die Agonie ist schrecklich“, so zitiert Jakob Augstein den Jean Ziegler, der – wie Augstein es formuliert – „sein halbes Leben dem Engagement gegen den Hunger und seine Schuldigen gewidmet hat“.
Und Augstein zieht das zutreffende Fazit: (Zitatanfang) „Der Westen hat sich eine Welt gebaut, die tödlichen Regeln folgt... Die Schuldigen – das sind wir!“ (Zitatende)

Das ist genau die Sorte von Selbsterkenntnis, die Ihnen – der BRD-Regierung – völlig fehlt. In diesem Sinne:
Möge Allah, der Erhabene, nun Sie – die BRD-Regierung – rechtleiten und Ihr ungerechtes Tun beenden!!! Amin!

Bernhard Falk (Muntasir bi-llah), 06.12.2014


RISALE

UHRZEIT IN ISTANBUL

ZÄHLER

Heute 631
Insgesamt 121069
Am meisten 1726
Durchschnitt 699