AGGRESSION GEGEN MUSLIME

02-08-2017

Gedanken zur Zeit (1) – von Bruder Falk (Muntasir bi-llah)

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, geehrte Schwestern und Brüder, wir alle wissen aufgrund zahlreicher Hinweise aus dem Qur'an und der Sunnah unseres Propheten (S),dass es eine Pflicht ist, unsere in Gefangenschaft geratenen Geschwister zu unterstützen.

Wir hören in letzter Zeit von vielen spektakulären Repressionsfällen gegen Muslime in der BRD.

So wird z.B. der bundesweit bekannte Prediger Abu  Adam (Sven Lau), der seit dem 15.12.2015 in der JVA Aachen inhaftiert ist, von der höchsten deutschen Staatsanwaltschaft beschuldigt, ein „Jihadist“ zu sein, der den Befreiungskampf der Muslime in Syrien unterstützt habe. Und z.B. ist die jüngste muslimische politische Gefangene in der BRD erst 15 Jahre alt: Schwester Safia aus Hannover; dieses Mädchen befindet sich seit dem 26.02.2016 in Haft.

Viel häufiger und verbreiteter als derart spektakuläre Fälle ist die „alltägliche“ Repression gegen die Muslime in der BRD. Damit meinen wir die Repression bzw. Diskriminierung gegen unsere Schwestern und Brüder bei der Arbeitsplatzsuche, in der Ausbildung, am Arbeitsplatz, im öffentlichen Raum, in den Medien usw.

Bei der Analyse dieser Situation müssen wir uns mit der Realität in der BRD auseinandersetzen und sollten nicht „blauäugig“ sein.

Wir leben als Minderheit in einer zutiefst verunsicherten Mehrheitsgesellschaft. Zwar wird hierzulande noch nicht darüber diskutiert, dass der Wohlstand in der BRD darauf beruht, dass die deutsche Wirtschaft  weltweit Mensch und Natur rücksichtslos ausbeutet. Aber die Leute ahnen, dass die Abschottung der „Wohlstandsinsel“ nicht funktionieren kann.

Die deutsche Gesellschaft ist geprägt von überalterten Einheimischen, die nicht mehr in der Lage sind, ihre Reichtümer sinnvoll zu nutzen bzw. zu verwalten bzw. in Stand zu halten. Der Nachwuchs der Bevölkerung stammt aus dem Bereich der Migranten und deren Nachkommen; das sind v. a. Muslime, die in den vergangenen Jahrzehnten und Jahren als „Gastarbeiter“ oder „Flüchtlinge“ in die BRD gelangt sind.

Die deutsche Gesellschaft ist davon geprägt, dass die einheimischen Großfamilien aussterben bzw. zerfallen. Eklatant ist der Mangel an positiven Werten. Die Wut und Aggression richten sich gegen „Andersartige“.

Die Situation für die Muslime in der BRD muss man mittlerweile als gefährlich bezeichnen. Man stelle sich nur eine Regierungsbeteiligung der explizit anti-islamischen Partei „AfD“ vor, die in letzter Zeit von Wahlerfolg zu Wahlerfolg eilt. Letztlich haben wir keine Ahnung, was die Mehrheitsgesellschaft in Zukunft gegen die Muslime beschließen wird.Wir wissen nicht, wie lange wir Muslime noch hier in der BRD leben können/wollen, aber wir sind zur Zeit eben hier.

Die Muslime hierzulande müssen eine Solidargemeinschaft werden !
Es darf dem Repressionsapparat der BRD nicht gelingen, uns durch das Herausgreifen einzelner Geschwister einzuschüchtern oder zu spalten !

 

Wir müssen eine Gemeinschaft werden, die sich selbst und die islamische Religion ernst nimmt !

Möge Allah (swt) euch/uns beschützen !
Amin. (20 Receb 1437 / 27.04.2016)

 

Für Fragen und Anregungen – auch Unterstützung ist sehr willkommen –
kontaktiert bitte [email protected] bzw. 0179/1535906 (Mobil)


RISALE

ZÄHLER

Heute 701
Insgesamt 333871
Am meisten 5598
Durchschnitt 869